MMA (Mixed Martial Arts)

MMA in der Sportschule TM verbindet effektive Stand- und Bodentechniken verschiedenster Kampfsportarten. Erlaubt sind z.B. Schlag- und Tritttechniken des Muay Thai, Kickboxen, Karate, Boxen und Hebel, Würger, Würfe u.ä. aus dem Judo, BJJ, Ringen, Luta Livre.

Die Komplexität dieses Sports macht das Training sehr vielseitig, aber auch besonders anspruchsvoll. MMA erfolgreich ausüben zu können erfordert gute Kenntnisse über die unterschiedlichen Techniken, ein bestimmtes Zusammenspiel von Schnelligkeit, Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer sowie mentale Stärke und Balance.

Bei Roman und Rayan kann jede/r die Techniken und Trainingsformen des MMA kennenlernen und sich, je nach eigenem Anspruch und Ehrgeiz, aneignen. Jede Trainingseinheit besteht aus einem intensiven Warm-Up, Technikeinheiten zu verschiedenen Disziplinen und dem Sparring . Techniken werden nicht nur auf „eine“ Art gelernt, sondern immer auch im Kontext zu verschiedenen Ausgangslagen behandelt und ihre Variationsmöglichkeiten aufgezeigt.

Anfänger und Fortgeschrittene trainieren zusammen und profitieren vom gegenseitigen Austausch. Jede/r kann an diesen Kursen teilnehmen – wem das Training zu Beginn körperlich sehr anstrengend ist wird sehen, wie schnell er bei regelmäßiger Teilnahme seine allgemeine Fitness verbessert und seine Grenzen erweitert.

Selbstverständlich trainieren auch Frauen bei uns MMA und wir ermutigen jede Interessierte, diesen effektiven Kampfsport kennen zu lernen!

Dienstags stehen Schlag- und Tritttechniken, Kombinationen und Kontertechniken im Vordergrund

Donnerstags konzentrieren wir uns auf Clinchen, Würfe, Übergang Stand / Boden (Haltegriffe, Hebel, Würger)

 

 

 

 

 

 

Leitlinie: Der MMA-Sport beruht bei uns auf den gleichen Überzeugungen und Werten wie denen aller Kampfstile, die in ihm zusammen kommen und tausende Jahre Tradition mit sich bringen. Fairness, Disziplin und Respekt machen auch hier das Wesen des Sports aus und danach richten wir uns nicht nur im Training, sondern auch bei der Wahl unserer Partner-Gyms und bei Wettkämpfen. In Deutschland gibt es bis heute keine professionelle Liga, reglementierende Organisation oder Amateurstruktur wie z.B. in Polen und so haftet dem Sport durch unprofessionelle Showevents und fehlende Transparenz auch jetzt noch ein negativer  Ruf an. Verändern kann man die Situation nur, indem man sich neue Ziel- und Einflussgruppen für den Sport erschließt und nicht einem bestimmten Klientel das breite Feld überlässt. In diesem Sinne arbeiten wir und das zeigt sich unter anderem an der Sportgemeinschaft der Sportschule TM.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den aktuellen Trainingszeiten